Kopfzeile

Mädchen an der Gitarre
Welcome to Freienbach

Inhalt

Fagott / Fagottino

Das Fagott ist eine Art „Bass“-Oboe. Der Ton des Fagotts entsteht durch die Schwingungen eines Doppelrohrblatts. Sein eigenartiger, in der Mittellage süsslicher Ton, kommt in Solopassagen in klassisch-romantischen Orchesterwerken am besten zur Geltung. Das Fagottspiel verlangt eine grosse Hand. Damit Kinder schon im frühen Alter mit dem Fagottspiel beginnen können, wählt man das Fagottino, ein extra kleingebautes Fagott. Es gibt drei Abstufungen: Das Oktav-, Quint- und Quartfagott. Die Griffe sind mit einigen kleinen Ausnahmen (vor allem beim Oktavfagott) identisch mit den Griffen des normalen Fagotts. Beim Quint- und Quartfagott sind sogar schon ein paar Klappen mehr vorhanden, die an die Klappenvielfalt beim grossen Fagott gewöhnen sollen. Fagottini werden mit normalen Fagottrohren gespielt, klingen fagottig (einfach der Grösse entsprechend höher als das Fagott) und sind durch ihre kleinen Grössen natürlich viel leichter. Auch das Blasgefühl wird keine grosse Umstellung sein, wenn ein Kind auf das grosse Fagott wechselt. Sollte das Kind noch nicht über genügend grosse Hände verfügen, kann der Unterricht mit einem Fagottino gestartet werden.

Der Fagonello ist eine Neuentwicklung im Bereich Kleinfagott. Dabei handelt es sich um ein echtes Fagott für Kinder. Dieses kann idealerweise als Übergangsinstrument zwischen Fagottino und Fagott eingesetzt werden.

Instrumentenfamilie
Holzblasinstrumente

Geeignet für
Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Frühestes Anfangsalter
Fagottino ab ca. 6 Jahren
Fagonello ab ca. 8 Jahren
Fagott ab ca. 12 Jahren

Kontakt

Nägeli Magdalena
Flaachtalstrasse 3
8444 Henggart

Tel. 052 535 83 65
Informationen zur Person
Kontaktformular
Website

Anmeldung und Kündigung Musikschule

Anmeldungen und Mutationen Anmeldungen und Mutationen haben schriftlich zu erfolgen: für das 1. Schulsemester bis zum 31. Mai und für das 2. Schulsemester bis zum 30. November. Das 1. Semester beginn…
Anmeldungen und Mutationen
Anmeldungen und Mutationen haben schriftlich zu erfolgen: für das 1. Schulsemester bis zum 31. Mai und für das 2. Schulsemester bis zum 30. November. Das 1. Semester beginnt nach den Sommerferien (1. Woche = Einteilungswoche) und dauert normalerweise bis zum letzten Samstag im Monat Januar. Danach folgt das 2. Semester, welches bis zum Beginn der Sommerferien dauert. Mit Ihrer Unterschrift erklären Sie sich bereit, das Schulgeld regelmässig zu bezahlen. Tritt ein(e) Schüler(in) während des Semesters aus dem Unterricht, sind die Eltern (Erzieher) verpflichtet, das ganze Schulgeld zu bezahlen. Die Kündigungstermine sind einzuhalten, andernfalls muss das Schulgeld weiter bezahlt werden (siehe Kündigungsformular).

Kündigungen
Alle Schüler, die im kommenden Semester den Musikunterricht oder ein bestimmtes Fach an der Musikschule nicht mehr besuchen wollen, sind dazu aufgerufen, eine entsprechende Kündigung termingerecht und schriftlich einzureichen. Bei Unterlassung der Kündigung muss das Schulgeld für das kommende Semester weiter bezahlt werden, da wir davon ausgehen, dass ohne Mutationsmeldung der Unterricht unverändert weiter läuft.
Das 1. Semester beginnt nach den Sommerferien (1. Woche = Einteilungswoche) und dauert normalerweise bis zum letzten Samstag im Monat Januar. Unmittelbar danach folgt das 2. Semester, welches bis zum Beginn der Sommerferien dauert.

Kündigungsfristen
Auf Ende des 1. Semesters – Einsendeschluss 30. November
Auf Ende des 2. Semesters – Einsendeschluss 31. Mai