Welcome to Freienbach

Die fünf Dörfer

Bäch
972 wurde Bäch, Bachiu, erstmals erwähnt. Bäch war im späten Mittelalter berühmt für seine Steinbrüche. Der Sandstein wurde mit Schiffen unter anderem nach Zürich exportiert. Bäch war später Standort einiger bedeutender, aber kurzlebiger Industrien wie Salzhandel, Münzstätte, Papiermühle, Textilfabrik und Brauerei. Heute ist Bäch ein Wohndorf mit wenig Industrie, aber bekannten Speiserestaurants (Fischspezialitäten). Ein besonders schönes Gebiet ist die Bächau mit einem malerischen Yachthafen und stolzen Villen.

Seestrasse B?ch

Freienbach
Das Dorf ist Namensgeberin der politischen Gemeinde Freienbach.
In Seenähe befindet sich das Pflegezentrum Pfarrmatte. Sportler schätzen die grosszügige Sportanlage Chrummen, auf der auch schon die Schweizer Fussball Nationalmannschaft trainierte. Ein beliebter Aufenthaltsort und Treffpunkt im Sommer ist das Strandbad.
Das Industriegebiet Schwerzi beherbergt zahlreiche Unternehmen und Arbeitsplätze.

Kirche Freienbach

Hurden
Hurden, ursprünglich ein Fischerdorf, wird 1229 erstmals urkundlich erwähnt. Die spätgotische Kapelle "Unserer Lieben Frau" wurde1497 geweiht. Wie die Gasthöfe diente die Kapelle vor allem dem Pilgerverkehr nach Einsiedeln.

Kirche Hurden

Pfäffikon
Pfäffikon ist eine Kleinstadt und Hauptort der politischen Gemeinde Freienbach. Ausserdem bildet Pfäffikon zusammen mit Wollerau den Hauptort des Bezirkes Höfe und gilt als Zentrum der Region Ausserschwyz. Pfäffikon liegt in der zu realisierenden Agglomeration Obersee.
Das frühere Bauerndorf ist heute als Dienstleistungs-, Schul-, Kultur-, Freizeit- und Wirtschaftszentrum bekannt.
Im Jahre 1848 verlor Pfäffikon die Eigenständigkeit. Das Dorf wurde in die Gemeinde Freienbach eingegliedert. Die beiden Gemeindehäuser Schloss und Dorf, Sitz der Behörden und der Verwaltung der Gemeinde Freienbach, befinden sich in Pfäffikon. Darüber hinaus beherbergt Pfäffikon einen der beiden Feuerwehrstützpunkte des Kantons, eine Kantonsschule und das Verkehrsamt.

Pf?ffikon

Wilen
Wilen ist mit Wollerau zusammengebaut und hat dessen Postleitzahl, gehört aber politisch zur Gemeinde Freienbach.
Wilen ist Haltestelle der SOB-Bahnlinie Arth-Goldau - Pfäffikon - Rapperswil und liegt an der Buslinie Pfäffikon - Samstagern. Der Ort hat eine Primarschule und einen Kindergarten.
Wilen ist ein reines Wohndorf und hat nur wenig Gewerbe und keine Industrie. Es setzt sich zusammen aus den Wohnquartieren Eulen, Fällmis und Breiten.

Wilen