Kopfzeile

Welcome to Freienbach

Inhalt

„Natürlich Kunst“ im Bahnhof Bäch

14. November 2022

Die Kulturkommission Freienbach lädt zu einem surrealen Sparziergang durch die Natur ein. Die beiden Ausserschwyzer Künstler Rahel Kistler und Richard Cantieni präsentieren ihre Werke im Kulturhaus in Bäch.

„Natürlich Kunst“: So schnörkellos wie der Titel der Kunstausstellung sind auch die Skulpturen und Bilder der Wangner Künstlerin Rahel Kistler und des Wiler Künstlers Richard Cantieni. Unter dem Patronat der Kulturkommission der Gemeinde Freienbach stellen die beiden eine Auswahl ihrer Werke vom 25. November bis 10. Dezember im Vereins- und Kulturhaus Bahnhof Bäch aus. Die Vernissage mit musikalischer Begleitung ist am Freitagabend von 18 bis 21 Uhr. Die Besucher der Ausstellung erwartet ein surrealer Sparziergang durch die Natur. Der Höfner Cantieni und die Märchlerin Kistler finden ihre Inspiration und die Materialien für ihre Kunst in der freien Natur – zumindest teilweise.

Wasser und Wetter
Cantieni schafft aus Schwemmholz und Steinen ausdruckstarke Figuren. Mit Messer, Raspel und Schleifpapier tastet er sich an die von Wasser und Wetter vorgeformten Hölzer bis er und die Skulptur „sich einig sind“, wie er sagt. Cantienis Kunsthandwerk widerspiegelt den Bergler in ihm. Er, der südlich der Via Mala im kleinen Bergdorf Donat im Kanton Graubünden aufgewachsen ist und schon über 50 Jahre in Wilen wohnt, hat den Zugang zu seiner Passion nach der Pensionierung beim Fischen in den Bächen des Kantons Schwyz gefunden. Die besonderen Steine und die vom Wildbach zugerichteten „verknorzten“ Holz-Rohlinge habe es ihm angetan.

Farbige Lebendigkeit
Die Ideen für Kistlers kreatives Tun entstehen beim bewussten Beobachten der Umgebung. „In der Natur finde ich die schönsten Kunstwerke“, sagt sie. Durch diese wird sie beflügelt, ihre Ideen in Farbe zu tauchen. Kistler malt, fotografiert und gestaltet Skulpturen. Sie lässt sich thematisch und technisch nicht einschränken. Im Vordergrund sind meist Tier und Mensch, denen sie mit Farbe und Strich Lebendigkeit verleiht. „Offen, spontan, experimentierfreudig“ sind die Attribute, welche das Wesen und das Schaffen von Kistler am besten beschreiben. Ihre Kreativität scheint grenzenlos. Als Sekundarlehrerin in Buttikon unterrichtet sie das Fach „Bildnerisches Gestalten“ und setzt so ihr grosses Talent auch beruflich ein.

Vernissage, Freitag, 25. November 2022, 18 bis 21 Uhr
Öffnungszeiten bis 10. Dezember 2022: Mittwoch, Freitag, Samstag, jeweils 16 bis 20 Uhr / Sonntags und Donnerstag, 8. Dezember 2022, jeweils 11 bis 16 Uhr
Dernière, Samstag, 10. Dezember 2022, 16 bis 20 Uhr

Rahel Kistler und Richard Cantieni