zum Inhalt springen

Accesskeys

 
DSC_3624.JPG DSC_3789.JPG PICT0057.JPG

der Jakobsweg

Pilgern, Wallfahren und zu heiligen Orten ziehen, um dort Heilung zu erlangen, ist keine Erfindung der Christenheit. Seit eh und je, in allen Zeiten und allen Religionen, sind die Menschen gepilgert. Sie sind aufgebrochen und haben sich unter anderem auf die Suche nach dem Sinn des Lebens gemacht.

Pilgerweg und Kulturstrasse

In Europa entwickelte sich im 11. und 12. Jahrhundert Santiago de Compostela im Nordwesten Spaniens zum bedeutendsten und beliebtesten Pilgerziel. Der Jakobsweg, wie der Pilgerweg genannt wird, führt durch mehrere europäische Länder zur Grabstätte des Apostels. Der Europarat hat den Jakobsweg nach Santiago de Compostela zur ersten europäischen Kulturstrasse und damit zu einem Kulturgut ersten Ranges erklärt.

drei Routen

Der Jakobsweg führt in der Schweiz durch die Region Rapperswil Zürichsee. Von Wattwil über den Rickenpass kommend führt die erste Variante via St.Gallenkappel nach Schmerikon am Oberen Zürichsee und weiter am linken Seeufer entlang nach Pfäffikon. Die zweite Variante führt von Schmerikon dem Strandweg entlang nach Rapperswil und über die neue Holzbrücke nach Pfäffikon. Eine dritte Route lenkt die Wanderer von Konstanz via Fischingen übers Hörnli durchs Zürcher Oberland nach Rapperswil und Pfäffikon. Von hier verläuft der Wanderweg über den Pass St.Meinrad, unterhalb des Etzels und weiter bis zum Wallfahrtsort und Kloster Einsiedeln.