zum Inhalt springen

Accesskeys

 
Psychomotorik Therapie Kind in Hängematte bei Psychomotorik Therapie Psychomotorik Therapie

Psychomotorik-Therapie(PMT)

Was ist Psychomotorik Therapie und an wen richtet sie sich?

Die PMT ist ein pädagogisch-therapeutisches Förderangebot, welches sich an Kindergarten- und Schulkinder mit Entwicklungs- und Verhaltensauffälligkeiten richtet. Beobachtet werden können beispielsweise:

  • Auffälligkeiten im Gleichgewicht, Bewegungskoordination und Bewegungskontrolle
  • Schwierigkeiten in der Orientierung am eigenen Körper und im Raum
  • erschwerte Bewegungs- und Handlungsplanung
  • Schwierigkeiten beim Basteln, Zeichnen, Schreiben
  • kurze Aufmerksamkeits- und Konzentrationsdauer
  • geringes Selbstvertrauen, ängstliches, gehemmtes oder kleinkindliches Verhalten
  • niedere Frustrationstoleranz
  • Mühe, sich auf neue Situationen einzulassen
  • Kontakt- und Beziehungsschwierigkeiten
  • Unruhe, Aggressivität, Mühe mit Einhalten von Regeln

Das Kind ist in seinem Bewegungs- und Beziehungsverhalten und damit in seinen Ent­wicklungs- und Ausdrucksmöglichkeiten eingeschränkt.

Welches sind die Ziele der Psychomotorik Therapie?

Die Psychomotorik Therapie soll die Entwicklungsmöglichkeiten eines Kindes fördern. Es geht darum, die Fähigkeiten des Kindes zu erweitern, den Leidensdruck zu verringern und mit den Schwierigkeiten besser zurechtzukommen.

Diese Zielsetzung führt zu einer Unterstützung:

  • im Erweitern der Bewegungskompetenzen
  • in der Differenzierung der Wahrnehmungsfähigkeit und des Körpergefühls
  • im Erlernen eines eigenen Umganges mit Schwächen
  • in der Unterstützung von Selbstständigkeit und Eigenaktivität
  • in der Stärkung des Selbstvertrauens
  • im Weiterentwickeln der persönlichen Ressourcen und Fähigkeiten
  • im Entwickeln neuer Strategien und Lösungsmöglichkeiten
  • im Erweitern der Sozial- und Beziehungskompetenzen
  • im Weiterentwickeln der Kommunikations- und Kontaktfähigkeit

Die Beratung und Zusammenarbeit mit den Bezugspersonen des Kindes ist ein wichtiger Bestandteil der Psychomotorik Therapie.

Wie wird in der Psychomotorik Therapie gearbeitet?

Grundlage der Psychomotorik Therapie ist die pädagogisch-therapeutische Beziehung.

Die Inhalte der PMT orientieren sich:

  • an den persönlichen Entwicklungsthemen
  • am individuellen Spiel- und Bewegungsverhalten
  • an den Stärken und Ressourcen
  • an der Erlebniswelt und am Alltag
  • an den individuell festgelegten Förderzielen

Als Arbeitsmittel kommen in der PMT unter anderem Bewegung, Spiel, Stimme, Musik und weitere Gestaltungsmittel sowie spezifische Materialien und Geräte zum Einsatz.

Die Kinder können im geschützten Rahmen ihre Fähigkeiten und Grenzen kenne lernen und sie erweitern. Es hat die Möglichkeit, über Bewegungs- und Symbolspiele, Erlebnisse, Ge­fühle sowie Konflikte auszudrücken und zu verarbeiten.

Wer meldet das Kind an?

Eltern, Lehrpersonen, Heilpädagogen, Ärzte oder Psychologen können das Kind für eine psychomotorische Abklärung anmelden. Die Anmeldung eines Kindes erfolgt mit dem Einverständnis der Eltern. Für die Anmeldung ist deren Unterschrift, diejenige der Lehrperson und der Schulleitung notwendig. Für die Abklärung ist ein vorgängiger Arztbesuch notwendig.

In der Abklärung der Psychomotorik TherapeutIn soll das Kind möglichst ganzheitlich erfasst werden. Sie umfasst Beobachtungen des Kindes in freien und strukturierten Spiel- und Be­wegungssituationen, sowie Gespräche mit dem Kind, den Eltern und weiteren Personen sei­nes Umfeldes.

Welche Dienstleistungen bietet die Psychomotorik Therapie Pfäffikon an?

  • Abklärung
  • Beratung und Zusammenarbeit
  • Standortbestimmungen
  • Einzel- und Kleingruppentherapie, in der Regel einmal pro Woche
  • Unterrichtsbeobachtungen
  • Prävention und Öffentlichkeitsarbeit

Das Angebot richtet sich vorwiegend an Kinder im Kindergarten- und im Schulalter.

Wie wird die Psychomotorik Therapie finanziert?

Die PMT wird von der Gemeinde Freienbach angeboten und finanziert. Bei gewissen Störungsbildern übernimmt der Kanton einen Teil der Kosten.

Die Psychomotoriktherapie ist ein pädagogisch-therapeutisches Angebot, das laut Volksschulgesetz von den Schulgemeinden angeboten werden muss. Bei gewissen Störungsbildern übernimmt der Kanton einen Teil der Kosten.

Wie erfahre ich mehr über die Psychomotorik-Therapie?

www.psychomotorik-therapie.ch

Psychomotorik-Therapeuten

  • Werni Schönbächler
  • Regula Donner – Lienert
  • Vera Zehnder – Gresch

Kontakt

Psychomotorik-Therapiestelle Pfäffikon
Schulhaus Brüel
Churerstrasse 9
8808 Pfäffikon
Telefon 055 417 50 75
Telefax 055 417 50 73
E-Mail psychomotorik@psfr.ch