zum Inhalt springen

Accesskeys

 

2014

Schon zum vierten Mal veranstaltete die Kulturkommission und die Musikschule der Gemeinde Freienbach vom 6. bis 13. April die Musikwoche Crescendo. Den Beginn machte am Sonntagnachmittag das Kinderkonzert unter der Federführung der Harmonie Freienbach. Mit ihrem Konzert „Die Suche nach dem magischen Papagei“ war Spannung und Unterhaltung den kleinen und grossen Zuschauer sicher. Die offizielle Eröffnung der Musikwoche fand am Montagabend im Gemeinschaftszentrum in Freienbach mit dem „Dani Häusler Komplott“ statt. Diese Formation ist bekannt aus dem Schweizer Fernsehen „SRF bi de Lüt“, wo sie als Huusmusig auftreten. Die geladenen Gäste, als auch die zahlreich erschienene Bevölkerung genoss diesen tollen Eröffnungsanlass in vollen Zügen. Am Dienstagabend verzauberte das „Ensemble musica viva“ das Publikum mit bekannten Werken von Vivaldi, Mozart und Bach im Schlossturm in Pfäffikon. Ganz andere Töne hörte man am Mittwoch aus dem Gemeinschaftszentrum in Freienbach, als die „Roof Groove Big Band“ ihren Auftritt bestritt. Rund 30 Jugendliche und junge Erwachsene bis 25 Jahre sowie die Sängerin Hannah Bissegger standen unter der Leitung von Edgar Schmid. Sie entführten die Zuschauer in die Welter der Big Band-, Jazz- und Rockmusik. Ein besonderer Leckerbissen boten die vier Musiker von „Misty Blue“ am Donnerstag in Freienbach. Hansj Looser wusste seinem Banjo die schönsten Töne zu entlocken, Peter Keiser spielte wie immer souverän auf seinem Kontrabass und die zwei Frauen, Arlette Keiser und Sarah Fischer, entzückten nicht nur mit ihrem herausragenden Gitarrenspiel, sondern auch mit ihren wunderschönen Stimmen. Der Freitag stand ganz im Zeichen des neunten A-cappella-Festivals. Mit den drei spritzigen Formationen „Six Chicks“, „Hitziger Appenzeller Chor“ und „6-Zylinder“ gelang es dem OK des Festivals einmal mehr für einen unterhaltsamen Abend zu sorgen. Den eigentlichen Höhepunkt bildete, ganz nach Crescendo, am Wochenende die Liedermacher „Ultimo volo“ als Schweizer Uraufführung in deutscher Sprache von und mit Pippo Pollina. Unter der musikalischen Leitung von Willy Honegger spielten das 22-köpfige Orchester „Ensemble musica viva“ und das Acoustic Quartet mit Gaspare Palazzolo, Jean-Pierre von Dach, Luca Lo Bianco und Walter Keiser. Die Texte sprachen Hansrudolf Twerenbold, Miriam Japp und Gian Rupf. Mit „Ultimo volo – der letzte Flug“ hat sich Pippo Pollina einem tragischen Unglück angenommen. Hintergrund war nämlich die Tragödie von Ustica, bei der am 27. Juni 1980 81 Menschen bei einem Flugzeugabsturz vor der Küste Siziliens zu Tode kamen. Die schleppenden Ermittlungen boten in der Folge viel Stoff für Hypothesen und Verschwörungstheorien. „Ultimo volo“ war ein Stück Trauerarbeit, ein Plädoyer gegen das Vergessen – und für die Wahrheit. Mit diesen zwei letzten Aufführungen ging eine einmalige und hochstehende Musikwoche in die Kulturgeschichte der Gemeinde Freienbach ein, welche von zahlreichen Kulturliebhabern von Nah und Fern sehr geschätzt wurde.

2013

Zum dritten Mal wurde im vergangenen Frühling die Musikwoche Crescendo durch die Kulturkommission und Musikschule der Gemeinde Freienbach organisiert. Auch in diesem Jahr durften sich die Besucher auf ein abwechslungsreiches und vielfältiges Programm freuen. Den Auftakt machte im Gemeinschaftszentrum in Freienbach die Gruppe „Folk Import“, welche Volksmusik aus aller Welt in einem neuen Gewand und ohne Anspruch auf Traditionstreue interpretierte. Der Dienstag stand im Zeichen der Barockmusik, welche durch Naoki Kitaya (Cembalo) und Barnabas Nagy (Violine) im Schlossturm in Pfäffikon auf höchstem Niveau präsentiert wurde. Sie spielten Werke von Bach, Castello, Corelli und Pandolfi. Dem Instrument Klarinette kam am Mittwoch erneut im Gemeinschaftszentrum in Freienbach eine Sonderstellung zu. Insgesamt spielten fünfzehn Musikerinnen und Musiker im Klarinettenensemble „Holzbiig“ Werke verschiedener grosser Meister wie Bach, Brahms, Beethoven und Dvorak. Mit Swing und Jazz ging es am Donnerstag in der Aula des Schulhauses Weid in Pfäffikon weiter, denn im 2013 bereits zum dritten Mal mit dabei waren die acht Musiker vom „Swingability Octet“. Der Freitag war wieder für das traditionelle A-cappella-Festival reserviert. Erneut konnten mit „Dezibelles“, „Pagare Insieme“ und „Vocal Tempo“ drei hervorragende Formationen engagiert werden. Am Samstag begeisterte der Schweizer Jugendchor in der katholischen Pfarrkirche St. Adelrich in Freienbach mit ihrem aktuellen Programm, bevor zum Ausklang die jungen Künstlerinnen und Künstler des Ensemble La Volta am Sonntag in der Pfarrkirche St. Meinrad in Pfäffikon mit einem exquisiten und vielseitigen Konzert den Abschluss bildeten.

2012
Bereits zum zweiten Mal durfte die Kulturkommission und die Musikschule der Gemeinde Freienbach vom 16. bis 22. April eine Musikwoche Crescendo organisieren. Eröffnet wurde die Woche im Kultur- und Vereinshaus in Bäch mit einem italienischen Gitarrenduo. Der Schlossturm in Pfäffikon diente als Austragungsort für das klassische Konzert am Dienstag mit dem „Arabesque Quartett“. Am Mittwoch sorgte im Gemeinschaftszentrum in Freienbach für Swing und Jazz in bester Manier das „Swingability Octet“ mit der Sängerin Sandra Studer. Wer Klezmermusik mochte, war begeisterter Zuhörer am Donnerstag bei der Formation „Jomtov" im evangelisch reformierten Kirchgemeindehaus in Pfäffikon. Ganz im Zeichen von A-Cappella stand das Festival am Freitag in der Schulaula Weid in Pfäffikon, bevor am Samstag am „Tag der offenen Tür“ die gesamte Bevölkerung zum eigenen Musizieren und Instrumentenausprobieren eingeladen war. Ein spannender newBANDS-Contest sowie eine grosse Jazztanzaufführung erwartete die Besucher am Samstagabend, bevor es so richtig losrockte mit der Rockgruppe SARZ. Der Sonntag begeisterte nochmals die Freunde der klassischen Musik. Das Sinfonieorchester Ausserschwyz war in der katholischen Kirche St. Meinrad in Pfäffikon und spielte das bekannte Klarinettenkonzert von Wolfgang Amadeus Mozart und die Sinfonie Nr. 5 von Schubert.

2011

Im Jahr 2011 fand erstmals vom 16. bis 22. Mai eine Musikwoche in der Gemeinde Freienbach statt. Bei der Konzeptplanung wurden folgende Faktoren berücksichtigt: an jedem Abend ein Konzert, Nutzung verschiedener Lokalitäten und Berücksichtigung unterschiedlicher Musikstilrichtungen. Daneben war es wichtig, Vereine und Organisationen der Region einzubinden und auch die Gemeinde- und Bezirksschule mit ihren Schülern einzubeziehen. Zudem stellten sich die Organisatoren die Bedingung, in jeder Musikformation mindestens eine Lehrperson der Musikschule Freienbach zu integrieren.

Der Ausdruck „crescendo“ steht als Dynamikbegriff in der Musik und bedeutet in der Notation „lauter werden“ und als Zeichen (<) gesetzt auch „vergrössern“. Entsprechend begann die Woche mit einem Gitarrenduo, steigerte sich allmählich mit einer vierköpfigen Minnesangformation, über acht swingende und jazzende Musiker bis hin zu einem grossen Volksmusikabend und einer feurigen kubanischen Salsanacht. Der Samstag stand ganz im Zeichen des traditionellen Tags der offenen Tür der Musikschule. Am Nachmittag spielte das Jugendblasorchester Höfe als krönenden Abschluss ein Kinderkonzert. Am Sonntag schloss das Ensemble „La Partita“ die Musikwoche mit einem klassischen Konzert.

Organisation

Willy Honegger, Musikschulleiter
Nathalie Müller
Kulturkommission der Gemeinde Freienbach